Warum es möglich ist, ohne weiteres einen Ehrentitel einer US Kirche zu bekommen

Natürlich erreichen uns immer wieder Fragen im Bezug auf die Rechtmäßigkeit der von uns angebotenen Auszeichnungen. Wir möchten darauf nun näher eingehen, da einige Besucher unserer Seiten verunsichert sind durch falsch recherchierte Informationen Dritter. Es wird seitens Dritter leider oft deutsches und amerikanisches Recht bunt vermischt, es fehlt jede Substanz für falsche und teils in sich unschlüssige Behauptungen und wir möchten an dieser Stelle aufklären.

Zum Verständnis: 
In den USA sind Staat und Religion streng voneinander getrennt. Schon die ersten Siedler von Rhode Island, vom englischen Königreich wegen ihres Glaubens verfolgte Quäker, legten Wert auf die Trennung von Staat und Kirche. Heute findet sich das Trennungsgebot im Ersten Zusatz zur Amerikanischen Verfassung, angenommen am 15. Dezember 1791 als Teil der Bill of Rights ("Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise thereof.") Während der Volkszählung wird die religiöse Zugehörigkeit der Bürger zu irgendwelchen Kirchen nicht erhoben, den Staat interessiert es nicht, was seine Bürger glauben. Und er erkennt auch keine Religionsgemeinschaften an, so daß jeder der will, seine eigene Kirche gründen kann. So gibt es im Staate New York sogar eine "Spongebob Church". Wenn Sie sich diese Seite einmal anschauen möchten, wird schnell klar, daß wirklich keine staatlichen Auflagen existieren, die eine Kirchengründung regeln. Die Religionsgemeinschaften werden nicht erfasst und daher gibt es auch keine überprüfbaren Angaben, was die Größe betrifft, oder die Zielrichtung der Gemeinschaft. Sie werden kein Verzeichnis der Freikirchen finden. Allerdings ist es üblich, daß ernsthafte Kirchen (Freikirchen) in den USA als Non Profit Corporation gegründet werden. Eine weitere Eintragung als Kirche findet schlicht und ergreifend seitens der Regierung nicht statt. Die Existenz der Kirche ist daher durch die Gründung einer Non Profit Corporationnachzuweisen, soweit man als Gründer einer Kirche einen Nachweis über die Existenz der Kirche angeben möchte. So eine Kirche ist die MLDC mit Sitz in Florida und Registrierung in Miami In den "Articles of Incorporation" ist verzeichnet, daß Zweck der Non Profit Corporation die Führung einer kirchlichen Glaubensgemeinschaft ist, somit ist der Bezug zur Kirchenarbeit klar definiert und es ist möglich, das die MLDC kirchliche Ehrenwürden vergibt.

Zur Führbarkeit in Deutschland:

Es ist für die Führbarkeit eines kirchlichen Titels in Deutschland laut Kultusministerium nur erheblich, ob die ausländische verleihende Stelle zur Vergabe im Ursprungsland (hier also USA) berechtigt ist. Da es ab 01.01.05 keinen Nostrifizierungszwang mehr in Deutschland gibt, ist allein das ausschlaggebend. Da die MLDC nun in den USA als Freikirche einen Ehrendoktortitel der MLDC in einem kirchennahen Themenbereich ausstellen darf, ist dieser also auch in Deutschland führbar.

Sowohl Doktorgrade, als auch Professorgrade dürfen auch im nicht-akademischen Bereich öffentlich geführt werden, wenn sie nicht mit Amts- oder Dienstbezeichnungen verwechselt werden können. Eine Bezeichnung ist dann einer Amts- oder Dienstbezeichnung zum Verwechseln ähnlich, wenn nach dem Gesamteindruck eines durchschnittlichen, nicht genau prüfenden Beurteilers eine Verwechslung möglich ist (BGH GA 1966, 279)

Daher müssen unsere Titel so geführt werden, dass eine Verwechslung mit akademischen Graden ausgeschlossen ist. Es muß erkennbar sein:

1.) das es sich um einen kirchlichen Ehrentitel (h.c.) handelt
2.) welches Fachgebiet 
3.) Herkunftsland

In diesen Schreibweisen ist das Tragen der von uns angebotenen Ehrentitel möglich (siehe auch AZ 3 ST 303/76 des OLG Bayern)

Name Zuname 
Doctor h.c. of metaphysiks, MLDC Institute (USA)

Bitte kürzen Sie den kirchlichen Bereich nur dann ab, wenn definitiv eine Verwechslung mit einem inländischem oder ausländischem akademischen Titel nicht statt finden kann. Die Verantwortung für das gesetzeskonforme Tragen der Titel im jeweiligen Land trägt der Erwerber. Den Ehrentitel "of divinity" dürfen Sie nicht "div." abkürzen, da "div." in Deutschland für Doktortitelträger steht, die mehr als 3 Doktortitel haben.

Bitte beachten Sie folgendes:

Es handelt sich hier nicht um einen akademischen Doktortitel der juristisch Bestandteil Ihres Namens wird. Einen solchen Doktortitel können Sie nur durch jahrelanges Studium und anschließender Promotion erlangen. Eine andere Möglichkeit gibt es schlichtweg nicht, auch wenn Ihnen einige Betreiber von dubiosen Internetseiten etwas anderes glaubhaft machen möchten. Sie können nirgendwo auf der Welt einen akademischen Doktortitel kaufen. Sie dürfen auch nirgendwo eine Doktorarbeit in Auftrag geben, oder einen "Promotionsberater" bezahlen, damit er Ihnen zum Doktortitel verhilft.

Es handelt sich hier nicht um einen Ehrendoktortitel im akademischen Bereich, der juristisch Bestandteil Ihres Namens wird. Einen Ehrendoktortitel vergeben Universitäten entweder für hohe wissentschaftliche Leistungen oder Verdienste des Probanden, oder gegen eine hohe Spende. Zu den Empfängern gehören zum Beispiel Helmut Kohl, Gerhard Schröder und Joschka Fischer. Ehrendoktortitel im akademischen Bereich von "Hochschulen" in Bulgarien, Bogota, Russland oder sonstwo sind nicht anerkannt in Deutschland.

Es geht hier um Ehrendoktortitel im kirchlichen Bereich. Sie erhalten einen Ehrentitel des MLDC Institutes aus Miami, Florida. Die Doktortitel sind kirchlich. Diese kirchlichen Titel sind nicht mit akademischen Titel wie für Jura, Medizin oder Philosophie zu verwechseln und Sie müssen darauf achten, daß Sie nicht zu einer Verwechslung beitragen. Sie dürfen den Titel nicht als "Doctor Name Zuname" führen. Sie müssen immer den Fachbereich und das Herkunftsland sowie die Ausstellungsstelle nennen. 

Sicher gehen Sie mit

Name Zuname 
Doctor h.c. of metaphysiks, MLDC Institute (USA) 

oder 
Doctor h.c. Name Vorname of metaphysiks, (MLDC/USA)

Eintrag im Ausweis:

Uns erreichen hin und wieder Anfragen nach der Möglichkeit sich unsere Ehrendoktortitel in den deutschen Personalausweis eintragen lassen zu können. In der Vergangenheit haben wir auch in der Presse sehr viel Aufmerksamkeit erregt und einige Reporter von verschiedenen TV Sendern haben versucht unsere oder andere Ehrendoktortitel oder ähnlich aussehende Urkunden bei den zuständigen Meldeämtern in den Personalausweis einzutragen. In einigen Fällen kam es mangels ordentlicher Prüfung seitens des Meldeamtes tatsächlich zum Eintrag des falschen Doktortitels in den Ausweis. Alle Reporter haben dies aber natürlich sofort aufgeklärt und den Eintrag wieder entfernen lassen.

Wir möchten Ihnen dringend abraten, dies ebenfalls zu versuchen, denn Sie laufen ansonsten Gefahr sich wegen des “Missbrauches von Titeln” strafbar zu machen.

Wie Ihnen natürlich Ihre menschliche Vernunft sagt, ist es nicht erlaubt sich mit einer im Internet “bestellten” Urkunde einen Eintrag eines Doktortitels im Personalausweis (oder sonstwo) zu erschleichen. Es gibt ein schützenswertes Vertrauen in Bürger, die einen Doktortitel erarbeitet haben, studiert haben, promoviert haben und staatlich geprüft geeignet sind, sich in Ihrem jeweiligen Fachgebiet Doktor zu nennen. Wir möchten das Sie an unseren Ehrendoktortiteln Spaß haben und sich freuen. Niemand hat etwas dagegen wenn Sie die Ernennungsurkunde in einem protzigen Rahmen in ihr Wohnzimmer hängen und bei Freunden und auf Partys mit Ihren Visitenkarten damit “angeben”. Aber wir gehen davon aus das Sie natürlich einsehen, das der Spaß aufhört wenn Sie versuchen sich den Doktortitel in den Ausweis eintragen zu lassen oder wenn Sie versuchen sich irgendwelche anderen Vorteile zu erschleichen.



Nach oben